Literary Topography of south-west Germany in the 14th century

This is a long-term project initially developed by Prof. N.F. Palmer (St Edmund Hall, Oxford) and Prof. Dr. H.-J. Schiewer (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.). Start-up funding was provided by the Dr. Leuchte Stiftung, augmented by grants from the Modern Languages Faculty of the University of Oxford and the Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften of the FU Berlin. Our workshops (September 2002 and September 2003) were generously funded by the British Academy, with support from the University of Oxford. Those involved in Oxford are Nigel Palmer, Professor of Medieval German, Dr Almut Suerbaum (Somerville College), and Dr Annette Volfing (Oriel College); the German participants are Hans-Jochen Schiewer, Professor of Medieval German in Freiburg, Carola Redzich, Judith Theben and Gregor Wuensche, also in Freiburg. Other collaborators in our project are PD Dr Martina Backes (Fribourg), Dr Barbara Fleith (Geneva), Professor Jeffrey F. Hamburger (Harvard), and Prof. Dr. René Wetzel (Geneva).

Our goal is a contribution to the literary history of the south-west German lands in the fourteenth century, structured not on the traditional model of authors and works but on the basis of the social formations within which literature was produced, copied and read: not only convents and monasteries, but also the families, courts and towns in which works both in Latin and the vernacular circulated. The geographical area covered by our project is defined in linguistic terms as the Alemannic dialect area. In ecclesiastical terms that amounts to the dioceses of Strasbourg, Basle, Constance and Augsburg; in political terms German-speaking Switzerland, Alsace, Baden-Württemberg and the Swabian region of Bavaria west of the river Lech. Our concept of literature, based on the specific 'manuscript culture' of the Middle Ages, encompasses all texts that were circulated in book form, German and Latin. A preliminary statement of our methodology is shortly to be published in the Zeitschrift für deutsche Philologie under the title 'Literarische Topographie des Südwestens im 14. Jahrhundert'. We are planning a series of studies and texts under the title 'Kulturtopographie des alemannischen Raums: Texte und Untersuchungen'.

The first stage of the project has involved the establishment of a set of databases containing details of all manuscript books known to survive from Dominican and Cistercian houses, paying particular attention to the literary interests of nuns, which can be linked to those of the families from which they came as well as to the literary production of male houses. We are also engaged on a number of pilot studies, some of which will be concerned with cross-sections of the material, for example texts relating to the Song of Songs and Bible translation. Our first joint publication is intended to be a collection of essays, based on the workshops held in Oxford in September 2002 and September 2003. Other current projects are a monograph on the 'Freiburger Perikopen' (Palmer) and an edition and facsimile of the 'Prayerbook of Ursula Begerin' (Palmer, in collaboration with Jeffrey Hamburger, Harvard).



LiterarischeTopographie des südwestdeutschen Raums im 14. Jahrhundert

Es handelt sich um ein langfristig angelegtes Forschungsprojekt, das von Prof. N.F. Palmer (St Edmund Hall, Oxford) und Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer (Albert-Ludwigs-Universität, Freiburg im Breisgau) geleitet wird. Die Startfinanzierung erfolgte 1998 durch eine Spende der Dr. Leuchte Stiftung (Berlin), die durch Mittel der Faculty of Medieval and Modern Languages der Universität Oxford und des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften der FU Berlin ergänzt wurde. In Oxford arbeiten Prof. Nigel Palmer (St Edmund Hall), Dr. Almut Suerbaum (Somerville College), und Dr. Annette Volfing (Oriel College), an diesem Forschungsvorhaben. Die deutschen Teilnehmer am Projekt sind Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer am Institut für Deutsche Sprache und Ältere Literatur in Freiburg i.Br., Carola Redzich, Judith Theben und Gregor Wuensche, beide ebenfalls in Freiburg. Weitere Mitglieder unserer Arbeitsgruppe sind PD Dr. Martina Backes (Fribourg), Dr. Barbara Fleith (Geneva), Professor Jeffrey F. Hamburger (Harvard), und Prof. Dr. René Wetzel (Geneva).

Unser Ziel ist es, eine Literaturgeschichte des deutschsprachigen Südwestens im 14. Jahrhundert zu schreiben, die nicht dem traditionellen Modell folgt, Autoren und Werke vorzustellen. Die geplante Struktur der Literaturgeschichte geht von denjenigen sozialen Formationen aus, in denen Literatur produziert, kopiert und rezipiert wurde. Dabei reicht unser Verständnis der 'sozialen Formation' von der mittelalterlichen Großfamilie bis zum Kloster. Unser Begriff des deutschen Südwestens ist in erster Linie sprachlich definiert als der alemannische Sprachraum. Dabei handelt es sich um die Diözesen Straßburg, Basel, Konstanz und Augsburg, nach den politischen Grenzen die deutschsprachigen Bereiche der Schweiz und des Elsaß sowie Baden-Württemberg und den schwäbischen Teil Bayerns westlich des Lechs. Unser Literaturbegriff schließt dabei alle Texte ein, die in Buchform verbreitet wurden, sowohl in deutscher wie auch in lateinischer Sprache. Methodisch orientieren wir uns dabei an der Vorstellung, daß der mittelalterliche Literaturbetrieb als 'manuscript culture' begriffen werden kann.

In einem ersten Schritt konzentrieren wir uns auf kirchliche Institutionen. Die Pilotprojekte bestehen darin, zwei Datenbanken anzulegen, die Handschriften aus Klöstern der Dominikaner und Zisterzienser verzeichnen. Eine Prosopographie zum Buchwesen im Zisterzienserorden in den südwestdeutschen Diözesen ist in Arbeit. Unser spezielles Interesse gilt dabei den literarischen Aktivitäten der Frauen in diesen Orden, die wir mit dem Literaturbetrieb in den Häusern der Männer und den literarischen Interessen der Herkunftsfamilien verbinden wollen. Gleichzeitig sind Einzelstudien geplant, die das Zusammenwirken sozial unterschiedlicher Literaturkreise im alemannischen Raum beschreiben werden. Daher planen wir als erste gemeinsame Publikation einen Aufsatzband. Weitere Projekte, die in Angriff genommen wurden, sind eine Monographie über die 'Freiburger Perikopen' (Palmer) und ein Faksimile mit Textausgabe vom 'Gebetbuch der Ursula Begerin' (Palmer, in Zusammenarbeit mit Jeffrey Hamburger, Harvard). Eine erste Darstellung unseres Vorhabens wird in Kürze in der Zeitschrift für deutsche Philologie unter dem Titel 'Literarische Topographie des Südwestens im 14. Jahrhundert' erscheinen. Außerdem planen wir eine Buchreihe mit dem Titel 'Kulturtopographie des alemannischen Raums: Texte und Untersuchungen'.

Links:

Nigel F. Palmer

Hans-Jochen Schiewer



Last updated: 1 December 2003